Allgemeine Geschäftsbedingungen [AGB]

1. Geltungsbereich

Die nachfolgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen - kurz AGB - gelten ausschließlich für die Bestellungen über den Onlineshop von "Birgit's Keramikstudio".

Etwaige von diesen Bedingungen abweichende Bedingungen gelten nur dann, wenn diese zuvor ausdrücklich schriftlich bestätigt wurden. 

 

2. Vertragsschluss

Mit der Bestellung gibt der Kunde ein bindendes Angebot ab, welches durch schriftliche Auftragsbestätigung angenommen wird (Angebot und Annahme, vgl. §§ 145,146 BGB). Bis zur schriftlichen Auftragsbestätigung behält sich der Verkäufer insbesondere das Recht vor, im Falle von Nichtverfügbarkeit der Ware, von der Lieferung Abstand zu nehmen. Erst mit Annahme des Angebots (schriftliche Auftragsbestätigung) entsteht dem Kunden ein Anspruch auf Lieferung der bestellten Ware.

 

3. Liefer- und Versandbedingungen

Die Lieferung der Ware (des unbemalten Keramikteils, auch Schrühware genannt) erfolgt grundsätzlich auf dem Versandwege. Nur nach vorheriger Terminvereinbarung kommt eine eventuelle Selbstabholung nach vorher geleisteter Vorkasse durch den Kunden oder einen Vertreter in Betracht.
Der Versand erfolgt, sofern nicht ausdrücklich etwas anderes vereinbart ist, nur gegen Vorkasse und mittels DHL. Die Preise sind der Homepage von DHL zu entnehmen und betragen derzeit (Stand: Januar 2020) für Pakete bis 5 kg (max. 120x60x60 cm) 6,49 €, bis 10 kg (max. 120x60x60 cm) 9,49 €  . Es werden aber nur Pakete bis max. 10 kg verpackt! Verschicke nur innerhalb Deutschland, ansonsten bitte vorher mit mir Kontakt aufnehmen !
Als Verpackungskosten werden 3 % des Warenwertes erhoben, da jedes einzele Keramikteil in Luftpolsterfolie  verpackt wird, um Bruch der Ware zu vermeiden. Als Füllmaterial werden Schnippsel, Zeitungspapier, Styropor o. ä. (was verfügbar ist) verwendet.
Die Lieferzeit beträgt zwei-drei Wochen nach Eingang der schriftlichen Auftragsbestätigung, da die Ware erst nach Eingang der Bestätigung angefertigt wird. Bei größerer Anzahl eines Artikels oder Saisonware (wie beispielsweise Weihnachts- oder Osterartikel) kann sich die Lieferzeit entsprechend verlängern. 
Gerät der Verkäufer in Liefer- bzw. Leistungsverzögerung, so hat der Kunde eine angemessene Nachfrist zu setzen. Wird nicht innerhalb dieser Nachfrist geliefert bzw. geleistet, steht dem Kunden ein Rücktrittsrecht vom Vertrag zu.
Verzögerungen aufgrund höherer Gewalt oder zuvor nicht vorhersehbarer und unverschuldeter Ereignisse, die eine fristgerechte Lieferung/Leistung unmöglich machen, hat der Verkäufer nicht zu vertreten. In solchen Fällen hat der Verkäufer das Recht, entweder den Liefertermin um die Dauer der Verhinderung zu verschieben oder vom geschlossenen Vertrag zurückzutreten. Etwaige Schadensersatzansprüche, aus welchem Rechtsgrund auch immer, sind im Falle höherer Gewalt bzw. unverschuldeter Ereignisse ausgeschlossen.

 

4. Zahlungsbedingungen, Eigentumsvorbehalt, Preise

Der Versand erfolgt, wie bereits unter Ziffer 3 der AGB beschrieben, nur gegen Vorkasse. Die Ware bleibt bis zur vollständigen Bezahlung im Eigentum des Verkäufers. 
Kommt der Kunde mit der Zahlung in Verzug, kann der Verkäufer vom Vertrag zurücktreten.
Die Preise für jeden Artikel sind Bruttopreise.

 

5. Mängelansprüche

Die einzelnen Abbildungen der Artikel müssen nicht immer mit dem Zustand des gelieferten Produkts übereinstimmen, da es sich hier um handgefertigte Produkte aus eigener Herstellung handelt. Es wird darauf hingewiesen, dass die hier angebotenen Keramikteile nur bedingt frostsicher sind und daher geraten wird, das Keramikteil frostfrei zu lagern oder mittels einer Styroporplatte vor Bodenfrost zu schützen. 
Ausgeschlossen werden Mängelansprüche bei unsachgemäßer Lagerung oder Gebrauchs.

 

6. Haftungsausschluss

Schadensersatzansprüche sind, unabhängig von der Pflichtverletzung, einschließlich unerlaubter Handlung sowie aus dem Produkthaftungsgesetz, soweit nicht vorsätzlich oder fahrlässig gehandelt wurde, ausgeschlossen.
Bei wesentlicher Vertragspflichtverletzung haftet der Verkäufer lediglich für Fahrlässigkeit, jedoch nur bis zu einer Höhe des vertragstypischen und vorhersehbaren Schadens. Ansprüche auf etwa entgangenen Gewinn, ersparte Aufwendungen aus Schadensersatzansprüchen Dritter sowie auf sonstige mittelbare Folgeschäden können nicht verlangt werden.

 

7. Sonstiges

Jeder Kunde ist verpflichtet die mit der schriftlichen Auftragsbestätigung übermittelten Warenbestände, -beschreibungen und Anzahl sowie seine persönlichen Daten (Schreibweise des Namens, der Adresse - insbesondere der Lieferanschrift) auf ihre Richtigkeit hin zu überpüfen. 

 

Neue Online-Shop Bestimmungen :

http://ec.europa.eu/consumers/odr